Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kerze’

Heute war ein durchaus sonniger, freundlicher Herbsttag,
da fühlte es sich noch nach Sommer an, was ich mag.
Aber ich weiß, es werden andere Tage kommen,
da kann man sich nicht mehr im goldenen Licht sonnen,
regnerische Tage. Tage, an denen man sich kuscheln will
in einen Wollpulli oder eine Fleecedecke, behütet und still
einen heißen Tee trinkt, ein gutes Buch oder mehrere liest,
sich geborgen und erwärmt fühlt, auch wenn man mal niest,
während draußen der Wind heult und stets die Regentropfen
vom Wind getragen, fliegend, landend, fröhlich ans Fenster klopfen,
und uns, wenn wir zuhören, eine Botschaft überbringen wollen,
nämlich, dass wir auch an grauen Tagen nicht traurig sein sollen,
dass wir es genießen sollen, Wohlbehagen im Kerzenschein,
da kann die Seele Ruhe tanken und so soll es ja auch sein.

Trenner mit warmen Farben und Glitter

Wenn ich an den Herbst denke, denke ich an bunte Blätter. Aber Lady Gaia (Mutter Natur) geizt nicht, sie beschert uns zuweilen schon vor dem Herbst einen Farbenrausch, zum einen mit Blumen und Blüten, zum anderen auch mit bunten Blättern, wie hier – ein Schnappschuss aus dem Garten Eden:

Bunte Blätter im Sommer

Wenn ich an den Herbst denke, denke ich an melancholische Musik, an die E-Gitarre, eine Orgel, Streicher,… dann denke ich an diesen selbstgemachten Song über eine unerwiderte Liebe, denn darin gibt es sehr schöne Passagen mit diesen Instrumenten…

A long Way - Ein langer Weg

Advertisements

Read Full Post »

Namasté, meine lieben Blogleser-Freunde,
heute Mittag verband ich mich mit dem Internet, nach einem Blick beim Fenster hinaus, schlich sich fast der Gedanke ein, dass heute ein nicht so schöner Tag ist. Aber noch bevor ich ihn zuende denken konnte, war ich schon auf meinem WordPress-Dashboard und sah zu meiner großen Freude die Benachrichtigungen über die neuen Likes und eure Kommentare.

Das Leben ist wirklich wunderbar, IHR seid wunderbar. Das ist wieder eine so schöne Bestätigung dafür, dass im Leben Alles zur rechten Zeit kommt, dass wir Alle zusammengehören, dass wir verbunden sind. Und für mich auch neuerdings dafür, dass wir unter geistiger Führung stehen und wenn ein Mensch ein Zeichen braucht, möge er auch noch so weit entfernt sein, wird uns der Weg gewiesen, um es ihm zukommen zu lassen. In uns und um uns ist Liebe, fließt Liebe, ausgesandt durch die geistige Führung, ausgesandt durch unsere Herzen, jeden Moment neu geboren, durch unseren Wunsch, Liebe geben zu wollen.

Ich habe gestern schon so viel gesagt, dass ich es heute bei Bildern und ein paar beschreibenden Worten belassen möchte…

Gleißende Sonnenstrahlen und blühender Flieder

Das Foto ist im Frühling entstanden. Warum es trotzdem in den Herbst passt? Weil es zeigt, wie ich mich gerade fühle. Ich fühle Erblühen, ich fühle Licht…

Außerdem ist es auch eine kleine Erinnerung an mich, dass die Sonne immer scheint, sie vermag vielleicht nicht die dichte Wolkendecke zu durchbrechen, aber sie ist da, und sie tut, was sie sonst auch tut, scheinen und uns erfreuen. Ich muss die Wolken nicht beiseite schieben, ich muss mich nur darauf besinnen, dass die Sonne da ist. Ähnlich ist es, wie wir wisssen mit dem Glücklich Sein, ich muss das Glück nicht suchen, ich muss mich nur entschließen, es zu haben, es zu fühlen. Und das mache ich.

Ein Ring des Lichts

Scherben bringen Glück.

…heißt es doch immer wieder, wenn etwas zu Bruch geht, so wie der gläserne Kerzenhalter auf dem Foto einer Freundin von mir aus der Hand gerutscht ist. Dieses schlichte gläserne Etwas, dieser Gebrauchsgegenstand hat mich mit dem Lichtring, den er formte, immer verzückt. Das erinnert mich daran, dass es in diesem Leben soviele schöne Dinge gibt, an denen wir uns erfreuen können.

Als der Kerzenhalter auf dem Boden landete und zerbrach, war ich nicht sehr froh darüber. Heute macht mir das nichts mehr aus, ich habe ja inzwischen einen anderen Lichtring entdeckt. Das Licht der lieben Seelen und der Engel, die mich umringen 😉

Read Full Post »

Dreieinigkeit, ein gutes Thema für einen Menschen, der die Ziffer 3 liebt und der sich viel mit Gegensätzen beschäftigt und versucht, sie zu vereinen. Und das Licht jeder dieser drei Kerzen trägt bei zu einem imposanten Leuchtfeuer.

Drei Kerzen, ein güldener Lichtschein

Wie gut, dass ich ebenso das Licht liebe. Das ist es, das ist der Punkt meiner heutigen Gedanken.

Die Schöpfung ist perfekt, ist Kunst.

Sie lässt nichts aus, alles an uns, alles in uns, was wir oft so getrennt beachten, ist eigentlich zusammengehörend, es ist vernetzt, eine runde Sache, ohne Ecken und Kanten, jeder Mensch ist perfekt, ein Meisterwerk, ein Kunststück. In uns und an uns strebt Alles nur einem Punkt zu, nämlich: Einssein (auch genannt Einheit, Einigkeit, Harmonie).

Unser Inneres mag uns fehlerhaft erscheinen, ist aber perfekt.
Unser Äußeres mag uns fehlerhaft erscheinen, ist aber perfekt.
Meine allergrößte Ehrfurcht und Dankbarkeit gilt der Schöpfung, sie ist ein begnadeter Künstler.

Menschliches Haar, so fein, braucht zum Zeichnen eine Faser eines Engelsflügel,
menschliche Seele, so göttlich, der Künstler stand gewiss am höchsten Hügel,
menschliche Augen, so komplex und atmenberaubend, Fenster zur Seele,
menschliche Stimme, himmlische Musik, eine Symphonie in jeder Kehle,
menschliche Wangen, hinreißend, werden immer Liebe mit rosa Farbe bedenken,
menschlicher Mund, spricht Weisheit, kann zur Freude ein Lächeln schenken.

Mensch, lass dir gesagt sein,
du wirst immer perfekt sein,
es gibt wahrlich keine Makel,
so lassen wir Kritik und Gekrakel,
wenden wir uns zu unserem Licht,
das göttliche Wahrheit spricht,
wenden wir uns zueinander heut‘,
lasset uns vereinen in Einigkeit.

Viva la Vita! Es lebe das Leben, denn es ist das größte Geschenk, das man einem Menschen machen kann, die Schöpfung seiner selbst und alle dessen, was ist, war und sein wird. Und was das ist, ist schlichtweg wunderbar. Ich liebe dieses Leben.

Read Full Post »

Mein Körper hatte es gestern nicht eilig in den Schlaf zu kommen, stundenlang war ich wach. Heute am Nachmittag habe ich mir eine Weile Zeit genommen, um diesen Schlaf nachzuholen. Wirklich erholt fühle ich mich nun leider trotzdem nicht. Aber ich werde mich nicht ärgern, sondern konstruktiv sein. Anstatt Zeit mit Ärgern zu verplempern werde ich sie lieber weise nutzen, um euch zu zeigen, wozu Eile führen kann…

Es sind ja nun nur mehr ein paar Monate bis Weihnachten, heute habe ich daran gedacht und da ist mir glatt die mit diesem Bild verknüpfte Erinnerung in den Sinn gekommen und ich musste schmunzeln.

Christbaum-Kerze

Voriges Jahr zu Weihnachten huschte meine Schwester eilig an mir vorbei, während ich versuchte ein Foto von der brennenden Kerze am Christbaum zu machen. Sie gab mir unabsichtlich einen Stubs und heraus dabei kam obiges Foto. Ich bin ihr nicht böse wegen des Anstubsens, nein ganz und gar nicht… dieses spektakuläre Foto wäre ohne diesen kleinen Stubs nicht zustande gekommen und das wäre schade, denn ich mag dieses Bild.

Abseits vom eigentlichen Motiv könnte man es auch als Metapher für die verzerrten Verhältnisse heranziehen. In einer Zeit der Ruhe und Besinnung, wie Weihnachten eben eine solche ist, mutet Hektik und Eile schon extrem kontrovers an. Aber so ist das doch mit allem im Leben, das Leben selbst vereint in sich immer beide Seiten, wie dieses Bild, eine Bewegung im Stillstand.
Wenn man anfangen würde, alle Gegensätzlichkeiten dieses Lebens aufzuzählen, würde man sein Leben dafür brauchen und am Ende dennoch nicht damit fertig sein. Das wäre Vergeudung, da lasst es uns doch lieber leben und die Kontraste genießen, die das Leben zu dem machen, was es ist, die es so spannend machen, ihm die Würze geben.

Wenn dir beim Autofahren Geschwindigkeit mehr liegt, als Ruhe, dann könnte dir diese Musik gefallen:

Speed

Read Full Post »